dummy img banner

Klasse B 197 

 

Schaltung fahren, obwohl Teile der Ausbildung und die Prüfung auf einem Automatikfahrzeug gemacht wurden 

oder den Automatikeintrag (Schlüsselzahl 78 im Führerschein) aufheben. 

Jetzt ist es fix. Ab 01.04.2021 könnt ihr die Fahrerlaubnisprüfung B oder B17 auch auf Automatikfahrzeugen absolvieren, ohne dass ihr später Einschränkungen bei der Fahrzeugwahl in der Klasse B habt. Automatik oder Schaltgetriebe, beides ist dann möglich.

 

Derzeit:

Bisher mussten Fahrschüler sich bei der Ausbildung für Automatik- oder Schaltwagen entscheiden.
Wenn man seinen Führerschein und damit auch die Prüfung auf Automatik gemacht hat, durfte man auch nur Automatik fahren.

In Zukunft:

Im Zuge der Elektromobilität denkt die Regierung nun um. Zukünftig soll der Fahrschüler seinen Führerschein grundsätzlich auf einem Automatikauto machen, später aber trotzdem Schaltwägen fahren dürfen.
Möglich wird dass über eine in die Fahrausbildung integrierte Schulung in der Fahrschule. Wenn der Führerscheinbewerber mindestens 10 seiner Fahrstunden mit Schaltung gefahren ist, und eine 15 minütige "Prüfungsfahrt" mit eurem Fahrlehrer macht, bekommt er einen Führerschein für Automatik mit der Schlüsselzahl B197 und darf damit auch schalten.

Laut BMVI werden ca. 50% diese Regelung nutzen, "stressreduziert" durch die Fahrprüfung.

 

B197 - Zusammengefasst

  • Fahrerschulung, keine neue Fahrerlaubnis
  • mindestens 10 Fahrstunden auf Schaltgetriebe die während oder nach der Ausbildung absolviert werden können
  • nur eine 15 minütige "Überprüfungsfahrt" mit eurem Fahrlehrer
  • Praktische Fahrprüfung mit TÜV Prüfern nur auf Automatik
  • evtl. Einschränkungen bei weiterführenden Fahrerlaubnisklassen